Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

03. September 2019

Ecuador ist Partnerland der FRUIT LOGISTICA 2020

Berlin, 3. September 2019 – Ecuador ist offizielles Partnerland der FRUIT LOGISTICA 2020, die vom 5. bis 7. Februar in Berlin stattfinden wird.

Auf der führenden Fachmesse für den globalen Fruchthandel wird sich das Andenland als leistungsfähiges Agrarland mit langer Tradition vorstellen und als internationaler und vielseitiger Produzent von erstklassigem und nachhaltigem Obst und Gemüse präsentieren.

Die FRUIT LOGISTICA 2019 war Treffpunkt für mehr als 78.000 Fachbesucher aus 135 Ländern und 3.200 Ausstellern aus 90 Ländern. Für Ecuador als offizielles Partnerland dieser globalen Fachmesse ist dies die perfekte Gelegenheit, seine Obst- und Gemüseexporte zu präsentieren und neue Kontakte im Bereich des Groß- und Einzelhandels zu knüpfen, vor allem zu Importunternehmen, die daran interessiert sind, Frischwaren von hoher Qualität und in großer Vielfalt zu kaufen.

Zwischen 2014 und 2018 exportierte Ecuador Frischwaren im Wert von mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar, vor allem nach Russland (18 Prozent), in die USA (16 Prozent), nach Italien (7 Prozent), Deutschland (7 Prozent), in die Türkei (5 Prozent) und nach China (4 Prozent). Das Exportvolumen stieg um 15 Prozent, von 6,2 Millionen Tonnen im Jahr 2014 auf 7 Millionen Tonnen im Jahr 2018.

Ecuadors Hauptexporte im selben Zeitraum umfassten Bananen (6 Millionen Tonnen), Kochbananen (212 Tonnen), Babybananen (139 Tonnen), Ananas (81 Tonnen), Brokkoli (74 Tonnen) und Mangos (60 Tonnen).

Auf der FRUIT LOGISTICA 2020 wird Ecuador seine Produktvielfalt zeigen und potentielle Frischfruchtexporte wie etwa Baumtomaten, Stachelannonen, Mortiño (Anden-Blaubeere), Ananas, Weintrauben, Papaya, Avocados, Pitahayas und viele andere Produkte vorstellen.

Im Jahr 2002 nahm Ecuador erstmals an der FRUIT LOGISTICA teil. Im kommenden Jahr wird die Teilnahme von Ecuador durch das Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG), das Ministerium für Produktion, Außenhandel, Investitionen und Fischerei (MPCEIP) und die Ecuadorianische Gesellschaft zur Förderung von Exporten und Investitionen (CORPEI), in Kooperation mit relevanten Akteuren aus dem privaten Sektor organisiert.