Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

29. Januar 2019

Die Zukunft beginnt jetzt – FRUIT LOGISTICA unterstreicht ihren Status als Informationsplattform

·                   Fachliches Begleitprogramm für alle Stufen der Wertschöpfungskette
·                   Fruitnet World of Fresh Ideas am Vortag
·                   Fresh Produce Forum, Future Lab und Logistics Hub an allen drei Messetagen
·                   Tech Stage am Mittwoch und Donnerstag
·                   NEU: Start-up Stage am Freitag
·                   Simultanübersetzung in fünf Sprachen


Berlin, 29. Januar 2019
– Digitalisierung, Klimawandel und Brexit sind nur einige der komplexen Herausforderungen, die der internationale Fruchthandel in nächster Zeit zu bestehen hat. Antworten und innovative Lösungsansätze werden vom 6. bis 8. Februar 2019 im umfangreichen fachlichen Begleitprogramm der FRUIT LOGISTICA 2019 präsentiert und diskutiert. Alle Veranstaltungen der führenden Fachmesse für den globalen Fruchthandel werden simultan in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch übersetzt.

Die im Folgenden vorgestellten Veranstaltungen stellen nur eine Auswahl dar. Eine Gesamtübersicht ist auf der Website der FRUIT LOGISTICA unter Events zu finden.   

Den Auftakt bildet Fruitnet World of Fresh Ideas: Am Vortag der FRUIT LOGISTICA steht diese rasante Multimedia-Show ganz im Zeichen von Innovationen aus Produktion, Verpackung, Transport und Logistik bis hin zum POS. Eines der Highlights wird die Vorstellung des Trend Reports 2019 sein. Unter dem Titel „Surprises in Store“ wird demonstriert, wie die Nachfrage der Verbraucher nach frischem Obst und Gemüse die Zukunft des Lebensmittelhandels beeinflussen wird.

(Dienstag, 5. Februar 2019, 14 bis 18 Uhr, Saal Berlin, Halle 7.3, Teilnahmegebühr 165 Euro inklusive Dauerausweis FRUIT LOGISTICA, 115 Euro ohne Dauerausweis FRUIT LOGISTICA)

Im Future Lab wird ein Blick in die Zukunft geworfen: Welche Produkte bereichern die Angebotspalette? Was gibt es neues in Produktion und Forschung? Darauf finden Fachbesucher unter anderem in diesen Veranstaltungen Antworten: „DeepFruits – Intelligent ernten“, „Mandeln in der Blockchain“ oder „Verbraucher dürfen sich freuen - Revolutionierung der Qualität“.

(Halle 26, Stand B-08, Teilnahme im Eintrittspreis enthalten)

Das Logistics Hub bietet Informationen und Antworten für die Logistiker wie auch für interessierte Fachbesucher. Um die Optimierung von Qualität und Kosten geht es unter anderem in der Session „Seefracht/Luftfracht – was nun: Buhlen um die Gunst der Verlader zwischen den wichtigsten globalen Verkehrsträgern?, „Blockchain Technologie - Machtverschiebung zu Gunsten der Produzenten?“ und „Brexit: Kühllogistik - Wer sind die Gewinner und Verlierer? Steht ein Übernahmefieber in der britischen Kühlhauslandschaft bevor?“

(Halle 26, Stand F-05, Teilnahme im Eintrittspreis enthalten)

Im Fresh Produce Forum, der Bühne für die zentralen Themen der Branche, werden in einstündigen Sessions Themen wie „Obst und Gemüse tiefgekühlt – Trends und Potenziale“, „Die letzte Meile“ und „Das neue Verpackungsgesetz – Herausforderungen und Lösungen“ behandelt.

(Halle B, Stand A-01(CityCube), Teilnahme im Eintrittspreis enthalten)

Ohne die richtige Technik ist das beste Produkt eventuell am Ende nur die Hälfte wert. So präsentieren an den ersten beiden Tagen zahlreiche Aussteller auf der Tech Stage interessante technische Lösungen, unter anderem „Ein Update von PerfoTec über Technologien, die zur weiteren Verbesserung der Haltbarkeit von Frischprodukten eingesetzt werden“ oder „Vorbereitet auf das Unvorhersehbare in der Fruchtlogistik – Powered by Algorithms“. Mit Spannung erwartet wird der Produktlaunch der neuesten Generation des Erdbeer-Pflückroboters „Octinion“ im Rahmen der Tech Stage.

(Halle 9, Stand B-12, Teilnahme im Eintrittspreis enthalten)

Am Freitag wird die TechStage dann zur Start-up Stage. Erstmalig präsentieren 20 Start-up Unternehmen im Zehnminuten-Takt ihre disruptiven Branchen-Lösungen. Das amerikanische Supply Chain Management-Start-up ImpactVision stellt beispielsweise vor, wie durch den Einsatz hyperspektraler Bildgebungstechnologie die Produktkonsistenz gesteigert und die Qualitätskontrolle automatisiert werden kann. Kleine Drohnen, die autonom Insekten und Schädlinge bekämpfen, präsentiert das niederländische AgTech-Start-up PATS Indoor Drone Solutions.