Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kann Kunststoff wirklich Bio sein?

Kategorie
Future Lab

Datum
5. Februar 2020

Zeit
12:00 - 12:30 Uhr

Ort
Halle 27

Kunststoffe gelten als große Übel unserer Zeit, als eine der größten Umweltsünden. Vor allem durch Rohstoffverbrauch, die lange Halbwertzeit und umweltbelastende Entsorgung. Ist hier das Stichwort Bio eine mögliche Lösung? Welche Antworten gibt es?

Biokunststoffe treiben die Entwicklung von Kunststoffen voran. Für fast alle gängigen Kunststoffe und entsprechende Anwendungen gibt es heute eine Alternative aus Biokunststoff.

Biokunststoffe sind nicht nur ein einziges Material. Sie bestehen aus einer ganzen Familie von Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungen. Gemäß European Bioplastics wird ein Material als Biokunststoff definiert, wenn dieses entweder biobasiert oder biologisch abbaubar ist, oder beide Eigenschaften aufweist.

Derzeit machen Biokunststoffe deutlich weniger als 1 % der jährlich rund 348 Millionen Tonnen Kunststoffe aus. Aber der Markt wächst dynamisch. Mit einem Anteil von fast 65 % am gesamten Biokunststoffmarkt ist die Verpackung das größte Anwendungsgebiet für Biokunststoffe. Auf der einen Seite treibt ein wachsendes ökologisches Bewusstsein in der Bevölkerung die Nachfrage nach Materialien und Produkten aus Biokunststoff an. Auf der anderen Seite suchen immer mehr Unternehmen nach innovativen Kunststofflösungen, die nachhaltiges Wirtschaften ermöglichen.

Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf den wesentlichen Vorteilen von Biokunststoffen gegenüber ihren konventionellen Versionen: Biokunststoffe haben die gleichen oder ähnliche Eigenschaften, bieten aber zusätzliche Vorteile, wie z.B. einen reduzierten CO2-Fußabdruck, bessere Funktionalitäten oder zusätzliche Optionen zur Abfallentsorgung, wie z.B. organisches Recycling. Darüber hinaus, tragen biobasierte Kunststoffe dazu bei, die Abhängigkeit von begrenzten fossilen Ressourcen zu verringern.


Moderator:

Ed Leahy, Redakteur, Fresh Produce Journal, Fruitnet Media International GmbH

Referent:

Christian Schulz, EU-Projekt Manager, Hochschule Hannover, European Bioplastics e.V.