Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

23. März 2017

FRUIT LOGISTICA: Trendreport „Fruchthandel 2025“

Ausblick in die Zukunft der Fruchthandelsbranche – Teil 1/4 ab sofort online – Erstes Thema „Die zentralen Trends und Treiber“

Berlin, 23. März 2017 – Der Blick in die Zukunft – Wer würde ihn nicht gerne werfen? Mit welchen Zukunftsperspektiven die Fruchthandelsbranche rechnen kann und muss zeigt der Trendreport „Fruchthandel 2025“ der FRUIT LOGISTICA auf. Im Mittelpunkt stehen wichtige Fragen geschäftlicher Aktivitäten wie: „Welche großen Veränderungen sehen internationale Experten für die Frischfruchtbranche?“, „Mit welchen Themen werden wir uns in zehn Jahren auseinandersetzen?“ und „Welche Innovationen werden die Kunden erwarten?“

Im Vorfeld des Trendreports wurden internationale Experten aus der gesamten Wertschöpfungskette befragt. Dabei sind die aus Branchenperspektive tiefgreifendsten Veränderungen ermittelt worden. Zusammen mit der Expertise des renommierten Gottlieb Duttweiler Institute, einem Schweizer „Think Tank“, wurden die relevantesten Handlungsfelder definiert. Ziel ist es die Branche mit „Ideen, Impulsen und Insights“ zu versorgen und einen Dialog über zukünftige Entwicklungen der Branche anzustoßen.

Teil 1 des Trendreports, den die FRUIT LOGISTICA anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums in Auftrag gegeben hatte und der im Rahmen der „Fruitnet World of Fresh Ideas“ am Vortag der diesjährigen FRUIT LOGISTICA präsentiert wurde, ist nun auch online abrufbar.

Wilfried Wollbold, Global Brand Manager der FRUIT LOGISTICA: „Mit der Trendstudie möchten wir uns herzlich bei allen Kunden und Partnern der Frischfruchtbranche bedanken. Sie haben die FRUIT LOGISTICA in den vergangenen 25 Jahren begleitet und zur bedeutendsten Plattform der Frischfruchtbranche gemacht.“

Der erste von insgesamt vier Teilen des Trendreports behandelt „Die zentralen Trends und Treiber“. Im April, Mai und Juni 2017 folgen die Teile 2, 3 und 4 mit den Themen „Produktion“, „Distribution“ und „Konsumentenverhalten“.